25 Jahre Partnerschaft -

Rothenkirchen und Michelsrombach

 

Freitag, 25.9.2015: ca. 18 Uhr Ankunft nach mehrstündiger Fahrt im DGH (Dorfgemeinschaftshaus) Hünfeld.


Nach einer herzlichen Begrüßung wurden wir mit leckerer Brotzeit und Fassbier von unseren Gastgebern verwöhnt und auf die privaten Unterkünfte aufgeteilt.

Verabredet, gleich anschließend zur Kirmes Hünfeld nebenan im Festzelt ging es am 1.Abend schon nicht früh zu Bett.

Gut geschlafen – der eine mehr oder weniger – und bei unseren Gastgebern privat zum Frühstück gestärkt, trafen wir uns im DGH, um von Karl die 25 Jahre Geschichte der Partnerschaft zwischen unseren Vereinen durch Bilder gezeigt und erklärt zu bekommen. Unser Vorstand hat bei dieser Gelegenheit unser Gastgeschenk mit einem kleinen Gedicht übergeben, das lautete:

 

Es ist kaum zu glauben, aber wirklich wahr,

heute feiern wir unser silbernes Partnerschaftsjahr !

 

Auch wenn wir uns zwischendurch lange nicht sehen,

unsere Partnerschaft wird hoffentlich nicht vergehen !

 

Wie viele Ehen halten heute noch so lange?

sieht man die Scheidungsrate, wird einem Angst und Bange !

 

Silberne Hochzeit ist nur noch ein seltenes Fest,

und für viele Beziehungen ein sehr harter Test !

 

In unserer Runde gibt’s nun auch neue Gesichter,

beim ein oder anderen werden dagegen die Haare schon lichter !

 

Wir freuen uns auf die gemeinsamen Tage,

und auf die Unternehmungen bei jeder Wetterlage !

 

Lasst uns zusammen einfach feiern und fröhlich sein,

hebt Eure Gläser mit Limo, Bier und Wein !

 

Ein herzliches Dankeschön für Eure Einladung - PROST !

 


 


Und los ging es am Samstag, 26.9.2015 zum ersten Ausflugsziel:

Gedenkstätte POINT ALPHA


Zwischen Geisa in Thüringen und Rasdorf in Hessen mahnt heute die Gedenkstätte Point Alpha an die Zeit des Kalten Krieges. Im Zentrum der ehemaligen NATO-Verteidigungslinie »Fulda Gap« gegen den Warschauer Pakt entstand Anfang der 1950er-Jahre der US-Beobachtungsstützpunkt Point Alpha. Die umfangreiche Ausstellung und das weitläufige Aussengelände waren interessant gestaltet.


Weiter ging es zum nächsten Ausflugsziel:

Mit einer kurzweiligen Fahrt durch die Rhön im schönen Herbstkleid zum

Fliegerdenkmal auf der Wasserkuppe

Die Wasserkuppe ist mit 950 Metern Höhe der höchste Berg Hessens und der Rhön.

Das Fliegerdenkmal besteht aus Basaltsteinen und wurde 1923 zum Andenken an die gefallenen Feldpiloten im Ersten Weltkrieg auf der Wasserkuppe errichtet. Dort entstand auch unser Gruppenfoto.

Von der Wasserkuppe aus hatten wir einen phantastischen Blick auf die Rhön, die ankommenden Segelflugzeuge und die trainierenden Gleitschirmfliegergruppen waren zudem sehr interessant. Auch der Versuch, einen komplett aus Holz gebauten Segelflieger in die Luft zu bekommen war spannend zu beobachten, wenn auch nicht mit Erfolg gekrönt.

Nachdem uns der Wind mächtig um die Ohren pfiff, hatten wir alle den richtigen Appetit und Hunger, um bei Hähnchen Paula urig und lecker zu speisen, angeregt durch viele Gespräche.

Und die Kirmes dauerte ja noch an, sodass wir uns wieder im Festzelt zum Tanzen, Lachen und Feiern trafen.


Am Sonntag, 27.9.2015 ging’s nach wieder kurzer Nacht und den privaten Frühstücksrunden zum Treffpunkt Kirmes Hünfeld, denn dort wurde feierlich der Kirmestanz von den 17 Kirmespaaren vorgeführt, die allerdings nicht mehr alle so ganz bei Kräften waren. Das Wetter spielte mit und die Sonne lachte vom Himmel – herrlich.

Unser nächstes Ausflugsziel war die Alte Kirche in Sargenzell mit dem inzwischen überregionalen bekannten Früchteteppich. Seit 1988 entsteht jährlich zum Erntedankfest aus natürlichen Früchten, Samenkörnern und gemahlenen Blumen- und Blütenblättern ein riesiger (4,5x6 m) Früchteteppich mit jeweils wechselnden Motiven. 3 Monate ehrenamtl. Arbeit von der Künstlerin mit Team, die damit und mit Ausstellungen etc. die kleine alte Kirche erhalten. Ein sehenswertes Kunstwerk.

Nach einer deftigen Stärkung und ein paar Scheidebechern zum Abschluss gabs noch ein Gruppenfoto vor dem Feuerwehrdepot Michelsrombach. Anschließend von unseren lieben Gastgebern verabschiedet, haben wir uns wieder auf den Heimweg gemacht. Wohlbehalten kamen wir am Feuerwehrdepot in Rothenkirchen an.

Wir sagen Danke für ein wunderschönes, kurzweiliges und sehr partnerschaftliches Wochenende und freuen uns auf ein nächstes Wiedersehen in Rothenkirchen.

 
Teilnehmer waren: Kathrin + Roland + Andrea Pausch, Mike Förster, Holger Gerber, Mario Möckel,
Markus und Ramona Weitmüller, Bozena Curin und Mario Riederer

Bilder (c) 2015 Rudi Becher, Bozena Curin