Einsätze Wasserschäden 02./03.06.2013

Sirenen heulen, Blaulicht und Martinshorn. Seit Stunden ist die FFw Wernesgrün im Einsatz und auch in Wildenau waren die Kameraden schon "draußen". Es war also nur eine Frage der Zeit, bis es auch bei uns so weit war. In der Nacht zum Samstag ging es los und endete erst am Sonntag Abend.

Unsere wohl wichtigste Aufgabe war die Unterstützung der Wernesgrüner Wehr beim füllen von Sandsäcken. Ein Haus drohte vom Wernesbach unterspühlt zu werden. Nach dem der Sand im Bauhof aufgebraucht war, zogen wir um zum Spielplatz an der Grundschule.

Daneben gab es natürlich auch zahlreiche Keller und tiefgelegene Räume im ganzen Ortsgebiet die ausgepumt werden mußten. Bei einigen waren wir teilweise mehrmals vor Ort.

 

Nach dem der erste Satz Einsatzkleidung durchnäßt war, mußte Ersatz her. Unser Wehrleiter geht mit gutem Beispiel und guter Laune ans Werk - es gibt viel zu tun!

Trotz das wir dieses Wochenende fast nur mit Feuerwehr zu tun hatten, kann man trotzdem sagen dass wir großes Glück hatten. Schon ein paar Kilometer entfernt in Rodewisch war das Wasser weniger gnädig, wie nachfolgendes Bild zeigt. Zu sehen ist der "Morgen danach", als das Wasser bereits wieder fast weg war.

Ganz schlimm hat es ja dann die Städte Grimma, Dresden und so weiter getroffen. Da werden unsere Probleme zu echten Kleinigkeiten.